Stickstoffdüngung im Cultan-Verfahren

im Vergleich zur oberflächlichen konventionellen Düngung

CULTAN - Controlled Uptake Long Term Ammonium Nutrition,
kontrollierte kontinuierliche Ammoniumaufnahme zur Langzeiternährung der Pflanzen
 
Durch die konventionelle Düngung werden die Nährstoffe oberflächig ausgebracht, so dass die Pflanzen den Stickstoff bevorzugt in Nitratform aufnehmen. Hohe Nitratgehalte in den Pflanzen und im Grundwasser können die Folge sein.
 
Probleme der geteilten oberflächlichen N-Düngung:
  • Mineralische N-Düngung hat nur 50 - 70 % Wirkungsgrad
  • Fehlendes Wasser lässt N-Gabe nicht bzw. zu spät wirksam werden
  • N-Verluste durch Frühjahrsauswaschung
  • Weitere N-Verluste durch Ammoniak-Ausgasung
  
Bei der Düngerinjektion nach dem CULTAN-Verfahren werden im Boden punktuelle hoch konzentrierte Ammonium-Depots angelegt. Diese werden weder ausgewaschen noch mikrobiell umgesetzt. Die Pflanzen umwachsen das Depot und nehmen den Stickstoff aus der Randzone des Depots auf. Dieses ist zum Ende der Vegetation aufgebraucht.
 
WARUM CULTAN-DÜNGUNG?
 
Vorteile für die Umwelt:
  • Erhöhter Grundwasserschutz
  • Verminderte Auswaschung
  • Geringere Nmin-Werte nach der Ernte
Vorteile für die Pflanze:
  • Verbesserte Nährstoffeffizienz
  • Bedarfsgerechte Stickstoffaufnahme
  • Geringere Stressanfälligkeit bei Trockenperioden
Vorteile für den Landwirt:
  • Ausbringung verlustarm und exakt
  • stabilere Erträge
  • geringe Abhängigkeit von Niederschlägen
Für weitere Fragen stehen Ihnen unsere Pflanzenbauberater gern zur Verfügung.