Drohneneinsatz in der Landwirtschaft

Gemeinsam für die Umwelt der Zukunft

Diese vielfältige Möglichkeiten bietet die moderne Drohnentechnik:

z.B. Themen wie Applikationskarten, Wärmebildaufnahmen, Orthofotos, Trichogramma Abwurf, Biomassenbestimmung und hochauflösende Luftbilder sind ein Teil der vielfältigen Möglichkeiten dieser Profidrohne.

Der VSE Flugroboter kann wahlweise mit folgenden Systemen ausgestattet werden: 

  • Hochauflösende Fotokamera, um individuelle Luftaufnahmen von Ihrem Betrieb anzufertigen, Bestandsschäden durch Wild und Witterung oder Unkrautnester aufzufinden.
  • Multipektralkamera, um im Precision-Farming-Bereich eine schnelle und unkomplizierte Analyse der Pflanzbestände anzufertigen. Mit nur einem Überflug können eine Vielzahl von Bonitur-Parametern aufgenommen werden, um auf Wasser, Nährstoff- und Gesundheitszustand des Pflanzenbestandes zu schließen. Die zeitlich flexiblen multispektralen Luftbildaufnahmen werden nach der Erzeugung automatisiert ausgewertet.
  • Wärmebildkamera, um im Feld verborgene Wildtiere aufzuspüren. Weitere Einsatzgebiete sind u.a. die Überprüfung von Solar- und Biogasanlagen, Wohnhäuser oder Produktionsstätten.
  • Trichogramma-Abwurfeinheit, um den Maiszünsler auf biologischem Weg zu bekämpfen. Hierzu werden in regelmäßigen Abständen anhand eines Rasters Schlupfwespen in Zellstoffeinheiten abgeworfen. Diese schwärmen aus und legen ihre Eier in die Eier des Maiszünslers. Diese sterben dann ab. 

Ihr Ansprechpartner bei der VSE ist Bernd Meyer. Er hat den erforderlichen Kenntnisnachweis und die Allgemeinerlaubnis zum Aufstieg von unbemannten Luftfahrsystemen erworben. 

Bitte beachten: Auszug aus §21a und b LuftVO:

Nachbargrundstücke dürfen ohne Zustimmung des Eigentümers nicht überflogen werden. Zu Flugplätzen muss ein Sicherheitsabstand von 1,5 km eingehalten werden. Naturschutzgebiete dürfen nicht überflogen werden.